1. Was ist ein Implantat?

2. Welche Implantate werden in Dentim clinic verwendet?

3. Warum sind die NanoTite-Implantate so außergewöhnlich?

4. Was sind die Vorteile der stomatologischen Implantate?

5. Welche Hauptvorteile haben die Implantate?

6. Wie dient die Nanotechnologie den Implantaten?

7. Wie lange dauert durchschnittlich eine Einpflanzung eines Implantats?

8. Wer soll keine Implantate haben?

9. Bestehen irgendwelche Alterseinschränkungen bei Verwendung von Implantaten?

10. Tut die Einpflanzung des Implantats weh?

11. Welche Methode der Implantation soll ich wählen – Ein- oder Zweiphasen-Methode?

12. Können mit den Implantaten auch Zahnlücken ersetzt werden?

13. Wie soll man die Implantate pflegen?

14. Sind irgendwelche Komplikationen nach dem Eingriff möglich?

15. Wie viel kostet der Eingriff?

16. Kann ein Patient mit einer gestörten Okklusion auch sich des Aufbaus von Zahnlosigkeit unterziehen?

17. Können Implantate bei Personen mit gestörter Okklusion eingepflanzt werden?

18. Soll man nach dem Eingriff sich zur Kontrolle melden? Wie hoch sind ihre eventuellen Kosten?

19. Passieren Ablehnungen der Implantate und wenn ja, was soll in so einer Situation der Patient tun?

20. Was soll er über Knochenschwund wissen? Was sind seine Folgen?

21. Worin besteht die sofortige Belastung der Implantate?

 

 

 

1. Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine Titanschraube, die während des chirurgischen Eingriffs zum Kieferknochen befestigt wird. Es erfüllt dieselbe Funktion wie eine Zahnwurzel. Darauf wird mithilfe des Verbindungsstücks die Krone befestigt, die mit der Form und Farbe an die benachbarten Zähne angepasst wird. Kurz gesagt – ein Implantat ist ein Substitut der natürlichen Wurzel.

 

 

2. Welche Implantate werden in Dentim clinic verwendet?

In Dentim clinic werden zu 90 Prozent die Implantate von NanoTite™, einer amerikanischen Firma Biomet 3i verwendet. Die Implantate werden aus Titan ausgeführt. Sie werden mit chirurgischen Methoden direkt zu dem Kieferknochen mit einer örtlichen Betäubung eingepflanzt. Die Höhe des Implantats ist mit der einer 20-Groschen-Münze vergleichbar. Der Eingriff kann direkt nach der Entfernung des Zahns ausgeführt werden. Die 3i-Implantate werden aus speziellem Titan von höchster Reinheit hergestellt. Titan wird sein vielen Jahrzehnten mit großem Erfolg in Orthopädie verwendet. Der menschliche Organismus akzeptiert Titan als ein eigenes Gewebe, so dass der Knochen direkt auf dem Implantat wächst und behandelt es als eine natürliche Zahnwurzel. Titan ist dafür bekannt, dass es im Organismus keine allergische Reaktion und auch keine Reaktionen auf Fremdkörper auslöst. Titanimplantat wird durch die ganze Zeit durch eine sich auf seiner Oberfläche befindende, sog. inaktive äußere Schicht geschützt, dank derer als eine biologische Zahnprothese bezeichnet wird.

 

3. Warum sind die NanoTite-Implantate so außergewöhnlich?

Die Implantate mit der Oberfläche OSSEOTITE®  der Firma BIOMET 3i werden in den klinischen Bedingungen seit über zehn Jahren verwendet. Solange werden auch die Untersuchungen, die ihre Wirksamkeit beweisen, geführt. Weil jedoch die Behandlungsprotokolle immer mehr fortgeschrittener, und die stomatologischen Implantate in mehr anspruchsvollen klinischen Situationen eingepflanzt werden, hat die Firma eine neue Oberfläche NanoTite eingeführt. Sie versichert eine größere Schnelligkeit und Bereich der Osteointegration, zeitgleich mit einer größeren Vorhersehbarkeit der Behandlungsresultate. Das ist eine Liste mit möglichen Situationen, in welchen die Verwendung solch eines Implantats für den Patienten und Arzt vorteilhaft sein kann:

  • Protokolle einer sofortigen und beschleunigten Belastung,
  • Sofortiges Einsetzen der Implantate in Zahnfächer nach der Extraktion,
  • Ausführung des Einpflanzung-Eingriffs mit gleichzeitiger Knochengewebe-Implantation,
  • Einsetzen der Implantate in Bereichen von ästhetischer Bedeutung, wo der Knochen eine Schlüssel-Bedeutung hat,
  • Einpflanzung von Implantaten im Knochen, der schlechte Qualität hat,
  • Einpflanzung von Implantaten in Plätzen, die eine Verwendung kurzer oder breiter Implantate benötigt.

Die Implantate zeichnen sich in der Regel mit einer guten Stabilität im Moment der Einsetzung aus – das ist eine Stabilität, die aufgrund Erscheinungen von mechanischem Charakter erschaffen wird. In weiteren Wochen, im Laufe des Fortschritts des Knochen-Remodelings kann sich die Stabilität des Implantats verschlechtern. Im Fall der Verwendung von Protokollen, die eine frühe oder sofortige Belastung verursachen, kann das wieder zu einer Verschlechterung der Behandlungsresultate führen. Die NanoTite-Oberfläche wurde als Resultat einer Suche nach einer solchen Implantat-Oberfläche erschaffen, deren Verwendung intensivere Osteointegration in früheren Phasen der Behandlung zu erreichen erlaubt - die Verwendung einer solchen Oberfläche kann die Erlangung eines Zustands der festen Stabilität (SSS™) des Implantats erlauben, weshalb er in früheren Phasen der Behandlung weniger auf Misserfolge anfällig sein wird.

 

4. Was sind die Vorteile der stomatologischen Implantate?

Wissen Sie, dass die Gesundheit der Mundhöhle den größten Einfluss auf den allgemeinen Gesundheitszustand hat? Der Ersatz der Zahnlücken mit Implantaten und deren Kronen erlaubt Ihnen, sich des Lebens so zu freuen, als ob Sie niemals Lücken im Gebiss gehabt hätten. Wenn die implantologische Behandlung schon beendet ist, sollten Sie ohne Probleme beißen, kauen, sprechen und das Leben genießen können, ohne dabei negative Gefühle von Zahnlücken zu erfahren. Das Implantat und seine Krone können Ihnen die Menge des verlorenen Knochens minimalisieren, die infolge von Zahnlücken schrumpft. Die Erhaltung des Knochens kann dem Verlust von gesunden Zähnen vorbeugen und erlaubt die Gesichtszüge zu bewahren. Im Vergleich zu anderen Möglichkeiten der Behandlung von Zahnlücken solchen wie - Brücken, Teil- oder Vollprothesen – versichern der Implantat und seine Krone langanhaltende prothetische Lösungen, reduzieren das Bedürfnis des Schleifens von natürlichen Zähnen und stellen die Funktion und Ästhetik des natürlichen Gebisses wieder her. 

 

5. Welche Hauptvorteile haben die Implantate?

  • Sie beschränken die Möglichkeit der Beschädigung von benachbarten gesunden Zähnen
  • Sie sind mehr zuverlässig als die unkonventionellen Methoden d.h. Skelettprothese oder schleimhautgetragene Prothese
  • Sie steigern die Möglichkeit der Einnahme differenzierter Nahrung, indem sie damit positiv unser Verdauungssystem und unsere Diät beeinflussen
  • Sie sehen aus und fühlen sich wie ganz gewöhnliche Zähne
  • Sie sind stabil, steigern dabei unseren psychischen Komfort
  • Sie erfordern keine Verwendung von Klebstoffen
  • In Perspektive der Zeit ist das die günstigste Lösung
  • Schluss mit Unsicherheit und unkomfortablen Situationen, die mit Lösen der Prothese verbunden sind!

 

6. Wie dient die Nanotechnologie den Implantaten?

Dank den verwendeten nanotechnischen Lösungen wird das Implantat schneller mit dem Knochen zusammenwachsen und ist stabiler, schon in der einleitenden Phase der Heilung. Damit ermöglicht es das Einsetzen der Krone, sogar im Fall von umfangsreichen Lücken. Auch die spezielle, patentierte Oberfläche sorgt dafür, dass der Heilungsprozess sogar bis auf zwei Monate reduziert wird. Das erleichtert genauso ihre Verwendung, auch in Fällen, wenn die Transplantation des Knochengewebes oder Einpflanzung des Implantats in den Knochen, der eine schlechte Qualität hat, notwendig ist. Die Implantate von NanoTite™  wurden entwickelt als Resultat einer Suche von solchen Oberfläche-Implantaten, bei welchen die Verwendung auf schnelleres Zusammenwachsen mit dem Knochen, in den frühen Phasen der Heilung, erlaubt ist. Das ermöglicht zeitgleich eine schnellere und mehr haltbare Stabilisierung.

 

7. Wie lange dauert durchschnittlich eine Einpflanzung eines Implantats?

Die Aufsetzung eines Implantats dauert durchschnittlich 15 Minuten und findet bei lokaler Betäubung statt. Schon am nächsten Tag kann der Patient gewöhnlich funktionieren. Der Schmerz wird meistens mit Hilfe von traditionellen Schmerzmittel gelindert.

 

8. Wer soll keine Implantate haben?

Gegenanzeigen bei Verwendung der Implantate sind vor allem lokaler Art, z.B. Osteoporose in fortgeschrittener Phase oder Tumor. Es wird nicht empfohlen, die Implantate bei Patienten mit einer schweren kardiorespiratorischen Insuffizienz, Leukämie, Störungen von Blutgerinnung und psychischen Krankheiten einzupflanzen.

 

9. Bestehen irgendwelche Alterseinschränkungen bei Verwendung von Implantaten?

Es gibt keine obigen Alterseinschränkungen bei Verwendung von Implantaten. Solche Einschränkungen gibt es aber im Fall von jungen Patienten. Es hat sich so bewährt, dass es die Patienten unter dem 18. Lebensjahr sind, bei welchen der Zuwachs der Knochen noch nicht beendet wurde.

 

10. Tut die Einpflanzung des Implantats weh?

Die Einpflanzung des Implantats findet bei lokaler Betäubung statt. Dieser Eingriff ist mit der Entfernung eines Einwurzelzahns vergleichbar und erfordert keine volle Narkose. Nach seinem Abschluss ordnet der Stomatologe meistens eine Antibiotika-Therapie an, die der Infektion vorbeugen soll. Durch 2-3 Tage kann das Zahnfleisch geschwollen und blau angelaufen sein, und der Schmerz ist mit dem durch einen Schlag entstandenen Schmerz vergleichbar. Um ihn zu lindern wird die Verwendung von traditionellen Schmerzmitteln empfohlen. Durch die erste Woche nach dem Eingriff sollen auch Anstrengung und heftige Kopfbewegungen vermieden werden.

 

 

11. Welche Methode der Implantation soll ich wählen – Ein- oder Zweiphasen-Methode?

Die Ein-Phase-Methode beruht darauf, dass während einer Visite ein Implantat eingepflanzt wird und eine prothetische Krone aufgesetzt wird. Es wird jedoch empfohlen, die Zwei-Phasen-Behandlung, die ab 2 bis 4 Monaten dauert, auszuwählen. Das ist der Zeitraum, in dem die beste Integrierung des Implantats mit dem Knochen erfolgt. Dieser Prozess heißt Osteointegration. Die Zwei-Phasen-Handlungsweise ist vielmehr vorhersehbar.

 

12. Können mit den Implantaten auch Zahnlücken ersetzt werden?

Die einzige lokale Beschränkung ist der Zustand des Knochens vom Zahnfachfortsatz des Unterkiefers und Kiefers, also den Plätzen, wo die Einpflanzungen gelegt werden. Ob wir einen Eingriff durchführen werden, hängt in großem Maß von der Verfassung ab, in welcher sich der Kiefer- und Unterkieferknochen befinden. In diesem Fall ist es notwendig, eine volle Diagnostik durchzuführen, um den Zustand und Qualität des Knochens kennen zu lernen. Im Falle von Mängeln am Knochengewebe führen wir Eingriffe seines Aufbaus durch.

 

 

13. Wie soll man die Implantate pflegen?

Die Implantate pflegen wir mit derselben Sorgfalt und Regularität wie gewöhnliche Zähne. Sie sollen jeden Tag gebürstet werden. Zahnseide und Mundwasser sollen verwendet werden. Notwendig sind auch reguläre Visiten bei einem Stomatologen. Eine zusätzliche Bedingung ist die Verwendung von einem Zahnirrigators, der die Bakterie-Plättchen entfernt und das Zahnfleisch massiert.

 

 

14. Sind irgendwelche Komplikationen nach dem Eingriff möglich?

Eine erhebliche Komplikation nach der Einpflanzung des Implantats kann das Fehlen von Osteointegration sein, also keine Verbindung des Implantats mit dem Knochen. Dann ist ein erneutes Durchführen des Eingriffs notwendig und im Extremfall ein Verzichten auf die feste, auf dem Implantat gestützte Prothese, zugunsten einer beweglichen.

 

15. Wie viel kostet der Eingriff?

Die einfachste Form des Aufbaus von Zahnlosigkeit ist die Acrylprothese, die auf zwei Implantaten stabilisiert ist. Die Kosten einer solchen Ergänzung fangen ab 11.000 PLN an. Ergänzungen der höchsten Qualität, die mit 8 oder mehr Implantaten befestigt werden, mit keramischen Kronen können sogar über 50.000 PLN kosten. Zwischen den zwei äußersten Lösungen gibt es viele Zwischenlösungen, deshalb wird der Behandlungsplan immer individuell mit dem Patienten bestimmt.

 

16. Kann ein Patient mit einer gestörten Okklusion auch sich des Aufbaus von Zahnlosigkeit unterziehen?

Eine gestörte Okklusion entsteht aus einem falschen Kontakt zwischen den Zähnen. Zahnlosigkeit ist ein Zustand, in welchem man keine Zähne hat. Diese Frage müsste also anders formuliert werden.

 

17. Können Implantate bei Personen mit gestörter Okklusion eingepflanzt werden?

Man kann es machen, aber notwendig ist es, vorher die Zähne mit einer kieferorthopädischen oder prothetischen Behandlung auszugleichen (Kronen, Veneers).

 

18. Soll man nach dem Eingriff sich zur Kontrolle melden? Wie hoch sind ihre eventuellen Kosten?

Der implantologische Patient muss sich einmal im halben Jahr der Kontrolle unterziehen. Die Kontrolle kostet 60-400 PLN abhängend davon, ob die Ausführung eines Röntgen-Fotos oder Entfernung von Zahnstein-Konkrementen und Sandstrahlung notwendig sind. Die Kontrollvisiten sind sehr wichtig für eine langfristige Beständigkeit der Implantate und Beibehaltung der langjährigen Garantie.

 

19. Passieren Ablehnungen der Implantate und wenn ja, was soll in so einer Situation der Patient tun?

Sollte das Implantat abgelehnt werden, und es passiert durchschnittlich bei 1 Prozent der Patienten, ist eine erneute Einpflanzung des Implantats in demselben Platz notwendig. Sollte sich noch eine Situation der Ablehnung ereignen, ist es notwendig den Behandlungsplan zu verifizieren.

 

20. Was soll er über Knochenschwund wissen? Was sind seine Folgen?

Sollten Sie Lücken im Gebiss haben, dann gehören Sie zu der Gruppe mit einem größeren Risiko des Knochenschwunds des Zahnfachfortsatzes. Fragen Sie Ihren Stomatologen schon heute nach der Möglichkeit, den Knochenschwund zu hemmen oder nach der Regenerierung des Knochens, der schon geschwunden ist.

 

Die Knochen-Behandlung beruht auf Auffüllung der leeren Extraktionsstellemittels eines Knochen-Einpflanzung-Materials nach der Extraktion und Absicherung mit Kollagenschutz. Der Kollagenschutz – die Membrane erfüllt die Funktion einer Absicherungsbarriere des Einwachsens von Zellepithel in einem sich aufbauenden Gewebe. Das Knochen-Einpflanzung-Material stimuliert die Entwicklung eines neuen Knochen, die die leere Lücke erfüllt und damit den Zahnfachfortsatz aufbaut. Im Rahmen der Entwicklung des neuen Knochens wird das neue Einpflanzungs-Material absorbiert. Dieser Prozess kann von 6 bis 12 Monaten andauern. Die Folgen des Knochenschwunds können bis zum vorzeitigen Verlust von gesunden Zähnen führen und verursachen auch die Verformung von Gesichtszügen (Sinken von Backen, starkes Falten der Haut um den Mund herum). Das Vorbeugen dem Knochenschwund erlaubt die Erhaltung der natürlichen Gesichtszügen. Ohne Behandlung kann fortschreitendes Knochenschwund zum Verlust weiterer Zähne führen und das Risiko des Knochenbruchs des Kiefers und Unterkiefers steigern.

 

21. Worin besteht die sofortige Belastung der Implantate?

 

Die Erreichung des perfekten Aussehens verbindet sich meistens mit langen Wartemonaten. Ein bezauberndes Lächeln innerhalb eines Tages? Nun ist es möglich! Dentim führt ein Angebot ein, dank dem unsere Patienten schon nach einem Tag sich der wunderschönen Zähne erfreuen können.

 

Solche schnelle Wiederherstellung eines gesunden Aussehens der Zähne wurde dank der Verwendung von modernsten Behandlungstechnologien und der Zusammenarbeit mit erfahrenen Spezialisten möglich. Sie sichern eine komplexe Betreuung über dem Behandlungsprozess - angefangen mit der Diagnose und beendet mit der Aufsetzung der Krone.

 

Wir haben die Autoren-Behandlungstechnologien entwickelt, die ganze Rehabilitation des Lächelns auf Implantaten schon innerhalb von 24 Stunden erlauben. Wiederherstellungen mit Hilfe von Kronen und Brücken werden innerhalb von 3 bis 5 Tagen ausgeführt. Für Patienten, die während einer kurzen Frist, aus der Ferne von der Familie und Freunden, ihre Mundhöhle einer Rehabilitation unterziehen wollen, haben wir ein paar Appartements in direkter Umgebung der Klinik (bis 100m) vorbereitet. Wir sichern einen Catering, angepasst an Ihre kulinarische Geschmäcke und an die Möglichkeiten der Mundhöhle während der Behandlung.

 

 

Erfahrene Spezialisten

Mit der Einpflanzung der Implantate  beschäftigt sich ein Team von Spezialisten, die in sofortiger Belastung der Implantate erfahren sind. Unsere Ärzte beschäftigen sich mit komplexer Behandlung und werden Ihnen die unerlässlichen Hinweise zwecks der Vorbereitung zum Eingriff selbst, wie auch der Pflege um die Implantate, geben. Der Eingriff findet bei lokaler Betäubung statt und dauert nur zwei Stunden.

Eine eigene prothetische Praxis in der Dentim Clinic

Unsere Praxis hat ein eigenes prothetisches Labor. Dank diesem werden die Prothesen und Zahnkronen sehr schnell ausgeführt, und welcherlei Korrekturen werden in sehr kurzer Zeit eingefügt. Eine enge Zusammenarbeit Patient - Arzt - Techniker versichert die besten ästhetischen Ergebnisse.

Zusätzliche Annehmlichkeiten – ein persönlicher Pfleger

Wir haben eine Reihe von zusätzlichen Annehmlichkeiten eingeführt – wir versichern eine Möglichkeit der Organisierung des Transportes in die Klinik. Unsere Kunden werden mit einer komplexen Betreuung umgeben. Kurz vor dem Eingriff, während seiner Dauer, und gleich nach der Implantation der Implantate, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Kreditierung der stomatologischen Behandlung

Unseren Kunden bieten wir die Möglichkeit einer Kreditierung der stomatologischen Behandlung. Alle Formalitäten kann man vor Ort, in der Praxiserledigen, und unsere Beraterinnen werden Ihnen helfen, die für Sie am günstigste Form der Kreditierung auszuwählen.

Sind Sie an unserer Zahnklinik interessiert?

Kontaktdaten für Patienten
aus dem Ausland:

Direktverbindung: 089549986561

Adresse:
Baildona - str. 12/3
Kattowitz (Polen)

oder lassen Sie sich von uns zurückrufen!

Unsere Partner

Copyright 2012 Dentim Clinic          Created by Me & My Friends
Live Chat Software